Raffaela Lintl

Sopran

Bitte halten Sie Ihr Gerät aufrecht!

Aktuelles

Ab der Spielzeit 2016/2017 ist Raffaela Lintl Ensemblemitglied des Theater Magdeburg.
www.theater-magdeburg.de

Curriculum Vitae

Im Sommer 2016 debütierte Raffaela Lintl an der Staatsoper Hamburg als 1. Magd in "Daphne" von Richard Strauss in einer Produktion von Christoph Loy und Michael Boder.

Weitere Engagements führten die Sopranistin an das Gewandhaus zu Leipzig unter der Leitung von Ulrich Vogel, zu den Dresdner Musikfestspielen unter der Leitung von Stefan Klingele und zu der norddeutschen Philharmonie in Rostock unter der Leitung von Florian Krumpöck. 2013 sang Raffaela Lintl mit dem Sinfonieorchester der HfM Weimar unter der Leitung von Christian Thielemann die Vier letzten Lieder von Richard Strauss.

Raffaela Lintl kam in die Endrunde des Gesangswettbewerbs NEUE STIMMEN 2013, war Finalistin des Bundeswettbewerbs für Gesang 2014 und gab dort ihr Debüt an der deutschen Oper Berlin, gewann den 2. Preis und Publikumspreis beim Maritim Gesangswettbewerb 2015, sowie den 2. Preis in der Kategorie Lied beim 47. Internationalen Antonín Dvořák Gesangswettbewerb mit dem Pianisten Thomas Cadenbach und ist Stipendiatin der Richard-Wagner-Stipendienstiftung 2014.

Raffaela Lintl studierte im Diplomstudiengang Gesang an der HfM Weimar bei Barbara Ebel und anschließend im Masterstudiengang an der HfM Hanns Eisler in Berlin bei Prof. Anneliese Fried, sowie an der MH Lübeck bei Prof. Manuela Uhl. Meisterkurse absolvierte sie u.a. bei Brian Zeger, Brigitte Fassbaender, Francisco Araiza und Cheryl Studer. Im Rahmen ihrer Ausbildung sang sie Fiordiligi ("Così fan tutte"), La Contessa ("Le nozze di Figaro"), Micaela ("Carmen") sowie die 1. Dame ("Die Zauberflöte").

2015/16 war die Sopranistin Mitglied des Internationalen Opernelitestudios des Theater Lübeck. Dort war sie u.a. als Cover für Fiordiligi ("Così fan tutte") tätig und als Gretel ("Hänsel und Gretel") zu erleben. Derzeit arbeitet die Sängerin mit der Gesanglehrerin Gudrun Bär zusammen.

Ab der Spielzeit 2016/17 ist Raffaela Lintl festes Ensemblemitglied am Theater Magdeburg. Sie singt dort u.a. die 1. Dame ("Die Zauberflöte"), Sylva Varescu ("Die Csardasfürstin") und Arminda ("La finta giardiniera").

Juli 2016


Herunterladen

Repertoire

Gesungene Partien

G. Bizet Carmen Micaela
R. Heuberger Der Opernball Angèle
E. Humperdinck Hänsel und Gretel Gretel
W.A. Mozart Cosí fan tutte
Die Zauberflöte
Le nozze di Figaro
Fiordiligi
1. Dame
La Contessa
R. Strauss Daphne 1. Magd

Studierte Partien

C. Gounod Faust Marguerite
E. Kálmán Die Csárdásfürstin Sylva Varescu
W.A. Mozart La finta giardiniera Arminda
J. Offenbach Les contes d’Hoffmann Antonia
G. Puccini La Bohéme
Turandot
Mimi
Liú

In Vorbereitung

A. Dvorák Rusalka Rusalka (tsch.)
W.A. Mozart La clemenza di Tito Vitellia
R. Wagner Rheingold Wellgunde

Presse

„Mit kultiviertem Sopran bezaubert Raffaela Lintl. Ihr „Inflammatus et accensus“ ließ ein imaginäres Fegefeuer aufflackern.“
Die Glocke GT, 05.04.2016


„Dramatisch (…) formt Sopranistin Raffaela Lintl ihre „Inflammatus“- Arie aus, sicherlich ein Höhepunkt des Abends.“
Neue Westfälische GT, 05.04.2016


„Ihr kultivierter Sopran trägt technisch einwandfrei und hochemotional…“
Opernnetz - Kulturmagazin mit Charakter, 14.12.2015


„Raffaela Lintl verfügt über einen (…) kraftvollen, glanzvoll schwebenden Sopran…“
Potsdamer Neueste Nachrichten, 30.03.2015


„Sie ist eine Bilderbuchoperettendiva.“
Leipziger Volkszeitung, 18.02.2015


„Die Solistin überzeugte bei der Partie mit unverwechselbarem Timbre und den wunderschön ausdrucksstark gestalteten melodischen Phrasen.“
Süddeutsche Zeitung, 11.11.2014


„Der gesangliche Vortrag bezog seinen Reiz unter anderem aus Lintls einzigartiger Sopranstimme, die zart nuanciert die Töne mit samtig-dunkler Klangfarbe formte. (…) Schwärmerisch und mit glühender Leidenschaft gelang der Sängerin die Darbietung dieses Stücks und ließ ihr Ausnahmetalent im Bereich des spätromantischen Liedgesangs besonders deutlich zum Vorschein kommen. Mit tosendem Applaus und lauten Bravo-Rufen holten die vielen Zuhörer die Künstlerin immer wieder auf die Bühne zurück, um ihren neuen Klassik-Star gebührend zu feiern.“
Süddeutsche Zeitung, 17.04.2013

Audio

A. Catalani La Wally "Ebben? Ne andró lontana..."
(ausgestrahlt vom NDR Kultur)

E. Humperdinck Hänsel und Gretel

Kontakt




Leave this empty: